Wichtige aktuelle Informationen

 

Anmeldung für Fieberambulanzen - Corona: 0151 64193419

Anmeldung für Videosprechstunde: 0174 827554

 

AU-BESCHEINIGUNG FÜR PATIENTEN, DIE SICH IN QUARANTÄNE BEFINDEN

GRUNDSÄTZLICH GILT:

Ist der Patient krank, weil er zum Beispiel stark hustet oder Fieber hat, kann der Arzt eine AU-Bescheinigung ausstellen.

Zeigt der Patient hingegen keine Symptome, kann der Arzt keine AU-Bescheinigung ausstellen. Das gilt auch, wenn der Patient positiv getestet wurde.

Bei Patienten, für die eine Quarantäne aus infektionsschutzrechtlichen Gründen angeordnet wurde, muss im Hinblick auf das Ausstellen einer AU-Bescheinigung zwischen zwei Fällen unterschieden werden:

1. Quarantäne
a) Aber keine Symptome

Für Personen, die sich in einer behördlich angeordneten Quarantäne aufgrund des Coronavirus befinden, aber keine Krankheitssymptome aufweisen, muss der Vertragsarzt auch keine AU-Bescheinigung für den Arbeitgeber ausstellen.
Dies gilt auch für positiv auf SARS-CoV-2 getestete Personen, die keine Symptome aufweisen.

In diesem Fall ist die Entgeldfortzahlung durch den Arbeitgeber über die Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz gesichert. Der Patient reicht dazuden behördlichen Bescheid über die Anordnung der Quarantäne beim Arbeitgeber ein. Der Arbeitgeber wiederum kann sich die Lohnfortzahlung über die zuständigen Behörden erstatten lassen.

1. Quarantäne
b) Und entwickelt Symptome

Sobald ein Patient, der bisher symptomfrei war, während der Quarantäne erkrankt, besteht von diesem Zeitpunkt an Arbeitsunfähigkeit. Bei Arbeitsunfähigkeit ist also trotz Quarantäne eine AU-Bescheinigung durch den Arzt erforderlich.

2. Quarantäne und Symptome

 Bei einer bestätigten Infektion mit dem Coronavirus und Krankheitssymptomen stellt der behandelnde Vertragsarzt eine AU-Bescheinigung aus. In diesem Fall erfolgt die Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber, der diese aber nicht vom Bundesland erstattet bekommt.

AU-BESCHEINIGUNG FÜR PATIENTEN, DIE MITTELBAR KONTAKT ZU EINEM VERDACHTSFALL HATTEN

Immer mehr Arbeitgeber bitten Mitarbeiter, die mittelbar Kontakt zu einem Verdachtsfall hatten, vorsorglich zu Hause zu bleiben, bis das testergebnis vorliegt. Auch hier gilt:

Ist der Betroffene nicht krank, kann der Arzt keine AU-Bescheinigung ausstellen.

Bleiben Sie gesund!!!

Ihr Team der Praxis Dres. Schneider

Diese Seite benutzt Cookies für eine optimale Darstellung. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Skip to main content

Nachrichten aus der Medizin

Was tun bei "Hämorrhoiden"?

Hämorrhoiden hat jeder. Glauben Sie nicht? Stimmt aber. Während der Ausdruck "Hämorrhoiden" im Volksmund vereinfachend als Bezeichnung für krankhafte...

Weiterlesen

Typ-2-Diabetes führt häufiger zu Amputationen

Eine englische Studie, die die Häufigkeit von Amputationen auf der britischen Insel untersucht hat, kommt zu dem Schluss, dass sich die Zahl der...

Weiterlesen

Schnellere Genesung nach Darm-Operation durch Kaugummikauen?

Ersten Hinweisen zufolge können die nach einer Darmoperation meist auftretenden Beschwerden (Blähungen, Übelkeit) durch das Kauen von Kaugummi...

Weiterlesen

Volkskrankheit Bluthochdruck

Bluthochdruck, im medizinischen Fachjargon als Hypertonie bezeichnet, gehört zu den häufigsten Krankheitsbildern. Rund 20 Prozent aller Deutschen...

Weiterlesen

Der Kampf um regionale Vergütungszuschläge

In Bayern haben sich die Kassenärztliche Vereinigung und die Krankenkassen auf Zuschläge für belegärztliche Leistungen und ambulantes Operieren...

Weiterlesen

Eine neue Chance in der Krebstherapie

Die Medizin-Nobelpreisträger 2009 lösen das Rätsel des Alterns und geben der Krebstherapie neue Impulse.

Weiterlesen

Gesetzliche Krankenkassen brauchen zusätzliches Geld

Mit der Einführung des Gesundheitsfonds zum 01. Januar 2009 wurde der Beitragssatz zur gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) für alle Kassen...

Weiterlesen

Kein Alkohol während der Schwangerschaft!

Obwohl schon viel Aufklärungsarbeit geleistet wurde, werden laut SPIEGEL-Magazin (Nr. 37 vom 07.09.2009) in Deutschland jährlich noch immer 4000...

Weiterlesen

In der Regressfalle

Stellen Sie sich vor, Sie sind niedergelassener Arzt und behandeln einen Patienten, der zur Therapie seiner Krankheit(en) Medikamente für 500 bis 600...

Weiterlesen

"Neue Grippe": Großimpfung im Herbst geplant

Wie in den Medien berichtet, sollen im Herbst 22,5 Millionen Deutsche gegen das H1N1-Virus geimpft werden. Bis September soll das Präparat...

Weiterlesen

Urlaubszeit = Grippezeit?!

Reiseheimkehrer bringen die Schweine-Influenza nach Deutschland

Weiterlesen

Impfmangel bei Kindern beklagt

Die Zahlen der bei Kindern so wichtigen Impfungen gegen Röteln, Masern und Mumps haben sich zwar verbessert, sind aber nach wie vor nicht ausreichend....

Weiterlesen